LED Strips in der Sauna oder bei hohen Temperaturen betreiben?

Ein LED-Strip in der Sauna verträgt sich in etwa so gut wie eine Eiskugel im Backofen. Wenn überhaupt dann ist der Betrieb eines LED-Strips nur unter bestimmten Bedingungen in der Sauna einsetzbar.

Normalerweise sind LED-Strips für den Betrieb in einer Umgebungstemperatur von max. 40°C ausgelegt.

Setzt man also einen LED Strip im Bodenbereich z.B. einer Lichtfarbsauna mit 50°C ein, so wird dies noch relativ unproblematisch sein, da die Temperatur am Boden um die 40°C betragen wird. Trotzdem sind auch dann bereits die Lebensdauer des LED-Strips und die Lichtleistung reduziert. Je heißer die Sauna ist und je höher der LED Strip angebracht wird, desto problematischer wird es.

Warum ist die Hitze für LED-Strips ein Problem?

Die Kühlfläche der LED-Chips ist sehr klein und die gesamte Abwärme muss schnell nach außen abgegeben werden. Für den Normalbetrieb werden bereits die Gehäuse der LED-Chips und die Leiterbahn als Kühlfläche verwendet. Bei Hochleistungs-LED-Strips ab etwa 10W/m ist meist eine zusätzliche externe Kühlung durch Alu-Profile o.ä. notwendig. Das nützt in einer Sauna natürlich nicht allzu viel, wenn die Umgebungstemperatur bereits so hoch ist (>40°C), dass keine Kühlung durch die Umgebungsluft stattfinden kann.

Was passiert bei längerem Betrieb außerhalb des zulässigen Umgebungstemperaturbereiches?

Wird ein LED-Strip über der zulässigen Umgebungstemperatur und ohne ausreichende zusätzliche Kühlung betrieben, so reduziert sich dadurch die Lebensdauer erheblich. Wird der kritische Bereich der Junction Temperatur überschritten, kann es zum Totalausfall der LED führen (z.B. gerissene Bonding-Drähte).

Das Betreiben eines LED-Strips zur Beleuchtung einer Sauna ist aber nicht gänzlich unmöglich. So kann ein LED-Strip außerhalb der Sauna auf einem großflächigen Kühlprofil angebracht werden und durch eine z.B. in der Seitenwand nahe der Decke waagerecht eingelassene Plexiglasscheibe mit speziellen Lichtleiter-Eigenschaften leuchten. Weitere Infos zu diesen speziellen Plexiglas-Scheiben finden sich hier: Plexiglas-Shop.

Denkbar wäre auch ein Wasserrohr, welches durch die Sauna geleitet wird, auf dem der LED-Strip montiert und dadurch rückwärtig gekühlt wird. Natürlich muss es sich dabei um ein geschlossenes Kühlsystem handeln. Dies ist keine ausgereifte Idee, sondern nur ein Denkanstoß, bei dem vielfältige andere Probleme noch zu lösen wären. Der Aufwand ist also in jedem Fall relativ groß und da bietet es sich doch eher an, auf altbewährte Beleuchtungssysteme zurückzugreifen wie etwa Leuchtstoffröhren oder andere sogenannte thermische Strahler.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.